Wir machen Gebrauch von Cookies, um unseren Service zu verbessern. Für mehr Information, klicken Sie bitte hier. Stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu?

Lerne Japanisch in Japan

Das Land der aufgehenden Sonne, der lächelnden Menschen, des Sushi, der Geishas, der Tempel, der Reisfelder und der topmodernen Städte. Japan hat zahlreiche Facetten, sowohl kulturell als auch geografisch.
Für einen Sprachaufenthalt gibt es wohl kaum ein spannenderes Land mit so vielen Gegensätzen.

In Japan hat sich eine ganz besondere Kultur und Tradition bewahrt. Obwohl es heute zu den führenden Industrieländern zählt und technologisch auf dem Höchststand ist, koexistieren gleichzeitig uralte Bräuche. Entdecke schneebedeckte Berge im Norden, tropische Sandstrände im Süden, topmoderne Grossstädte und verschlafene Fischerdörfchen.
Komm während deiner Sprachreise den Geheimnissen Japans auf die Spur!

Wenn du schon einmal einen kleinen Einblick in die faszinierenden Bräuche bekommen möchtest, lese in unserem Blog über den Besuch unserer Autorin bei einer japanisch-deutschen Hochzeit.

 4
1
48

Japanisch lernen in

Japan - Reiseführer


Schweiz/Deutschland/Österreich: Für einen Aufenthalt in Japan von weniger als 90 Tagen benötigst du kein Visum. Es genügt ein Reisepass, welcher mindestens sechs Monate über das Rückreisedatum hinaus gültig ist, und ein Retour- oder Weiterreiseticket. Eine Verlängerung von maximal 90 Tagen ist vor Ort einmalig möglich, und kann nicht durch die Aus- und Wiedereinreise in das Land erlangt werden.

Da sich die Bestimmungen jederzeit ändern können, raten wir dir, dich zusätzlich auch bei deiner zuständigen Botschaft oder auf mofa.go.jp zu informieren. Weitere Reisehinweise findest du auf der Webseite des EDA, des Auswärtigen Amtes oder des BMEIA

Hinweis: Diese Information gilt nur für Bürger mit einem europäischen Pass. Für andere Nationalitäten, wende dich bitte an das entsprechende Konsulat.

Sicherheit
Japan ist das erdbebenreichste Land der Erde. Im Jahresdurchschnitt werden rund 1.500 Beben seismisch registriert, von denen mehrere auch wahrgenommen werden können. Es kann also sehr gut sein, dass man während seines Japan-Aufenthaltes ein kleines Beben miterlebt. Süd- und Westjapan werden im Spätsommer häufig von Taifunen heimgesucht. Überschwemmungen und Erdrutsche können zu Schäden führen.

Die Sicherheitslage ist zeitlichen Änderungen unterworfen. Wir empfehlen dir daher, dich auf der Internetseite des Auswärtigen Amtes der Bundesrepublik Deutschland, beim Eidgenössischen Departement für ausländische Angelegenheiten oder beim Aussenministerium der Republik Österreich aktuell zu informieren.

Gesundheit
Es gibt für Japan keine Impfvorschriften für die Einreise. Das Auswärtige Amt empfiehlt als sinnvollen Impfschutz: Schutz gegen Tetanus, Diphtherie, Polio und Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt über drei Monate auch Hepatitis B. Auf kleineren Inseln im Süden Japans soll noch Japanenzephalitis vorkommen. Bei Reisen dorthin ist die entsprechende Impfung zu erwägen.

Die medizinische Versorgung ist in Japan sehr gut. In grösseren Städten gibt es englischsprachige Ärzte.

Für erste allgemeine Informationen rund um die Gesundheit empfehlen wir Safetravel.ch sowie Fit-for-travel.de.

Währung: Yen.
Es gibt Münzen à 1, 5, 10, 50, 100, 500 Yen und Geldscheine à 1000, 2000, 5000 und 10'000 Yen.

Trinkgeld
In Japan hat das Trinkgeldgeben keine Tradition. Ausserhalb des Hotels kann es sogar als Beleidigung empfunden werden. Bei gutem Service kannst du in der Unterkunft ein kleines Geschenk hinterlassen. Im Taxi ist es auch nicht nötig, Trinkgeld zu hinterlassen.

Auf der Seite numbeo findest du mehr Information über die Lebenshaltungskosten in Japan.

Stromspannung
Die Stromspannung in Japan beträgt in der Regel 100 Volt. In Tokyo und Ost-Japan sind es 50 Hz und in West-Japan einschliesslich Osaka, Kyoto und Nagoya 60 Hz. In den Hotels gibt es meistens zwei Steckdosen für 110 und 220 Volt für elektrische Rasierapparate, Haartrockner, Reisebügeleisen, etc. Es empfiehlt sich, einen Reiseadapter mit 2-poligem Flachstecker für USA/Japan mitzunehmen.

Transport
Das Haupttransportmittel in Japan ist ohne Zweifel der Zug. Die Züge verkehren sehr häufig und pünktlich, auch sind die Linien von den lokalen Bummelzügen bis zu den supermodernen, schnellen Shinkansen Zügen im ganzen Land gut ausgebaut. Ausserdem ist das Bahnreisen in Japan zwar etwas teuer, aber sehr sauber und bequem. Grossstädte haben ihr eigenes U-Bahnnetz und fast jede japanische Stadt besitzt ihr Busnetz. Der Japan Rail Pass ist eine praktische und günstige Lösung um Japan zu bereisen (nur ausserhalb Japans erwerbbar). Fernbusse sind in der Regel langsamer als Züge, aber bedeutend billiger. Zudem sind die zurücklehnbaren Sitze in einem Nachtbus bequem und der Service angenehm.
Automieten wird in Japan nicht unbedingt empfohlen, da einerseits Linksverkehr herrscht, in ländlichen Gegenden die Strassenschilder nur in japanischer Schrift angeschrieben sind und in Grossstädten oft Hektik und viel Verkehr an der Tagesordnung sind. Zudem muss in Japan eine spezielle Übersetzung des Führerscheins eingeholt werden.
Ab Ende 2012 gibt es die neue Billig-Fluggesellschaft Jetstar Japan. Sie wird zunächst ab Tokyo (Narita) und Osaka (Kansai International) fliegen. Später sollen weitere Flughäfen dazukommen, darunter Sapporo, Fukuoka und Okinawa.

Kleidung
Japan hat wie in Europa vier Jahreszeiten und dementsprechend sollte man seine Reisekleidung anpassen. Da das Land verschiedene Klimazonen umfasst, sollte man bei der Planung auch regionale Unterschiede berücksichtigen. Da sich die asiatischen Kleidergrössen von den westlichen unterscheiden, sollte man genügend Kleider einpacken und nicht erwarten, dass man in Japan leicht seine Kleider- und Schuhgrösse findet.

Essgewohnheiten
Man sagt, dass die Kunst des japanischen Essens dreimal genossen werden kann: erstens beim Betrachten der Speise, die dekorativ in vielen unterschiedlichen Tellern und Schüsseln serviert wird, zweitens, wenn der Gastgeber das vielfältige Menü erklärt und zuletzt beim geniessen der geschmackvollen Kreationen. Die traditionell japanische Nahrung ist sehr ausgewogen, salz- sowie fettarm und gilt als eine der gesündesten auf der Welt. Deshalb erstaunt es auch nicht, dass es in Japan prozentual die meisten 100-Jährigen gibt.

Japan-Knigge
Unterschiedliche Kulturen und Regeln machen das Spannende am Reisen aus. Da sich Japan in verschiedener Hinsicht ziemlich von unserer Kultur unterscheidet hier ein kleiner Japan-Knigge:
- Beim Betreten des Schreins, Tempels, Hotels im japanischen Stil und der Wohnung die Schuhe ausziehen. In der Unterkunft die bereitgestellten Pantoffeln anziehen. Beim Benutzen von Toiletten die bereitgestellten WC-Pantoffeln verwenden.
- Sich nicht die Nase in der Öffentlichkeit putzen. Besser kurz das Zimmer verlassen und sich unbeobachtet die Nase schnäuzen.
- Wenn man zu Besuch eingeladen wird, ein kleines Geschenk wie Schokolade, Süssigkeiten oder Blumen mitbringen.
- Essstäbchen nie aufrecht in die Reisschüssel stecken oder damit auf Personen zeigen.
- Immer den anderen das alkoholische Getränk nachschenken und nicht sich selber.
- Sich im Gemeinschaftsbad immer bei den Duschen oder Wasserhähnen gründlich waschen, bevor man sich ins heisse Badewasser begibt.

Fun Facts
Wusstest du, dass in Japan ein „Goodwill Guide“ Service von Studenten, Hausfrauen und Pensionären angeboten wird? Diese sind bei der japanischen Fremdenverkehrszentrale registriert und bieten kostenlos geführte Touren in Japan an. Im Gegenzug möchten sie mit den Touristen ihre Englischkenntnisse verbessern. Das ist eine tolle Gelegenheit, von einem Privatguide gratis mehr von der japanischen Kultur zu erfahren!