Fort-de-France
Fort-de-France
Fort-de-France
Fort-de-France

Sprachaufenthalt Fort-de-France

Französisch lernen im Paradies! In einer der grössten Städte der Kleinen Antillen, wo die Sonne immer scheint und die Uhren nach karibischer Zeit laufen, wird der Alltag zum Genuss!

Fort-de-France ist Martiniques Haupstadt und Wirtschaftszentrum, nachdem die ursprüngliche Hauptstadt St. Pierre bei einem Ausbruch des Inselvulkans im Jahr 1902 zerstört wurde. Die geschäftige Stadt ist kompakt gestaltet, so dass alle wichtigen und interessanten Orte zu Fuss erreicht werden können. La Savane, ein wunderschöner Garten, liegt im Zentrum des Ortes, Sonnenliebhaber können hier entspannen und im Anschluss an den Sprachunterricht das immerwährende Sommerwetter geniessen. 

Französische Küche wird hier mit karibischen Einflüssen vermengt und das Ergebnis ist ein unvergessliches Geschmackserlebnis, das man sich auf keinen Fall entgehen lassen sollte. Auf dem Speiseplan stehen Roter Schnapper, Kingfish und die sogenannte "Langouste", eine Languste eben, nur ohne Scheren.

Wer gern zum Einkaufen geht, findet hier genügend Möglichkeiten, sich die Zeit zu vertreiben. Es werden Importartikel aus Frankreich, aber auch handgemachte Produkte angeboten. Und wie überall auf der Insel weht natürlich auch hier französischer Flair durch die Strassen. Einige sagen gar, man habe manchmal das Gefühl, direkt in Frankreich zu sein.

Sprachschulen in Fort-de-France

Sprachkurse - France Langue

France Langue Martinique bietet ausgezeichneten Sprachunterricht im Paradies, nur wenige Minuten vom Strand entfernt. Die 2013 eröffnete Filiale der renommierten Sprachschulkette France Langue bietet massgeschneiderten Französichunterricht und modernste Unterkunftsoptionen. Engagierte Mitarbeiter führen bewährte Traditionen fort, von der man sich schon seit Jahren in den bestehenden France-Langue-

Details

Fort-de-France - Reiseführer

Das Klima in Fort-de-France

- La Savane -
Ein wunderschöner Garten an der Bucht der Fort-de-France Bay. Innen gibt es kleinen, bunten Markt, der exotische Produkte, Snacks und Souvenirs anbietet.

- Bibliothèque Schoelcher -
Eine Bibliothek im Garten von La Savane, ursprünglich ein romanisch-byzantinsches Gebäude aus Paris, das dann abgebaut, nach Martinique verschifft und hier wieder aufgebaut wurde.

- Cathédrale Saint-Louis -
Die romanisch-katholische Erzdiözese wurde von Gustave Eiffel entworfen, dem Erbauer des Eiffelturms. Sie wurde mit einem eisernen Rahmen umgeben, um den Naturgewalten der Insel standhalten zu können.

- Jardin de Balata -
Der botanische Garten enthält heute ca. 3000 verschiedene Arten tropischer Pflanzen aus aller Welt, inklusive 300 Palmenarten.  Er bietet ausserdem einen atemberaubenden Blick auf das Vulkanmassiv Pitons du Carbet.

- Sacre Coeur de Balata -
Ein Nachbau der bekannten Kirche auf dem französischen Festland

- Marché aux Épices -
Der im 19ten Jahrhundert eröffnete Markt mit seinen bunten Ständen, bis an den Rand gefüllt mit Kräutern, Gewürzen und einheimischen Blumen, liegt an der Westseite des Parc Floral.

- Palais de Justice -
Das Äussere des Justizpalastes ist einem französischen Bahnhof nachempfunden. Das Gebäude kann leider nicht innen besichtigt werden.

Sportliche Aktivitäten

Die Küsten Martiniques bieten zahlreiche Möglichkeiten für Wassersport. Taucher und Schnorchler sind immer auf der Suche nach Wasserschildkröten, und auch über Wasser gibt es für Segler und Fischer viele Gelegenheiten, ihren Leidenschaften nachzugehen.

Schnäppchen

Wer für kleines Geld Souvenirs kaufen möchte, sollte immer zuerst in den kleinen Läden schauen, da dort zu günstigeren Preisen ähnliche Produkte wie in den grösseren Geschäften angeboten werden.

Kreolische Küche

Besonders in der Hauptstadt sind viele Restaurants mit inseltypischer Kost zu finden. Die karibische Seite der kreolischen Cuisine besteht zum Grossteil aus Fisch und Meeresfrüchten, die unter anderem zu verschiedenen Currygerichten verarbeitet werden. 

Josephines Bad

La Baignoire de Joséphine ist eine kleine, verträumte Bucht im Ortsteil Le François. Die Legende sagt, dass die Frau von Napoleon Bonaparte regelmässig zum Baden im flachen Wasser der Bucht hierher kam. Auf einer geführten Tour lernst du nicht nur die Bucht kennen, sondern wirst auch noch an verschiedene kleine Inseln geführt und darfst den in Martinique gebrauten Rum probieren.

Ilet Chancel/ Ramville

Die Insel der zwei Namen wird ausschliesslich von Leguanen bewohnt. Auf der Insel darf nicht übernachtet werden, ein Tagesausflug lohnt sich aber auf jeden Fall.

Fort-de-France - Fotos

Yalea Sprachreisen
Wir machen Gebrauch von Cookies, um unseren Service zu verbessern. Für mehr Information, klicken Sie bitte hierOK