Neuseeland
Neuseeland
Neuseeland
Neuseeland

Sprachaufenthalt in Neuseeland

Neuseeland ist wahrlich ein Paradies für Naturliebhaber. Nahezu versteckt am anderen Ende der Welt ist es eine beliebte Destination für all diejenigen, die die reine Schönheit der Wälder, Berge, Vulkane, Gletscher, Fjordlandschaften und die einsamen Strände geniessen möchten. Diese unterschiedlichen Naturlandschaften sind auf zwei Inseln, „North Island“ und „South Island“, verteilt. Die Städte zeichnen sich durch eine Mischung aus dem Stil der viktorianschen Epoche des 19. Jahrhunderts und Gebäuden mit moderner Architektur aus, welche sowohl auf steilen Hügeln als auch an Meeresbuchten gebaut wurden. In den Städten gibt es ausserdem viele Ausgehmöglichkeiten und kulturelle Angebote, deren Besuch sich lohnt, beispielsweise Kunstgalerien, Museen, Restaurants, Cafés und Bars.

Vieles von Neuseelands schöner Natur blieb ein Geheimnis, bis die „Herr der Ringe“ Trilogie dort gefilmt wurde und die ganze Welt die beeindruckenden Bergketten und tiefen Fjorde auf den Bildschirmen bestaunen konnte. Für manche war dies auch der Grund, selber nach Neuseeland aufzubrechen, um sich einen eigenen Eindruck von der mystischen „Mittelerde“ zu machen. Das Land ist ebenso ein bekanntes Reiseziel für Liebhaber von Erlebnissportarten, welche hier ausreichend Möglichkeiten zum Bungee-Jumping, Wildwasserrafting und Höhlenwandern finden. Während der Wintermonate (Juni bis September) sind die Pisten im südlichen Teil der Insel voller Schnee, so dass hier auch Ski- und Snowboardfahrer auf ihre Kosten kommen.

Neuseeland wurde von den Briten besiedelt und entwickelte im Laufe der Zeit eine entspannte und freundliche Kultur. Die Neuseeländer, auch bekannt als „Kiwis“, sind auch stolz auf ihre starke kulturelle Verbindung zu der mystischen Kultur der Maori, der Ureinwohner der Insel, welche etwa 15 Prozent der Population des Landes ausmachen. Manche Redensarten der Maori wie zum Beispiel der freundliche Gruss „kia ora“ sind bereits im allgemeinen Sprachgebrauch verankert. Neuseeländer sind international bekannt für ihre Freundlichkeit und ihren guten Sinn für Humor. Es ist also der ideale Ort, um einen Sprachkurs zu machen und deine Englischkenntnisse zu erproben, während du mit den Einwohnern in Kontakt trittst.

Facts

Einwohner4,500,000
Fläche269,652 km2
HauptstadtWellington
Yalea empfiehltAuckland
Christchurch
Whitianga

Englisch lernen in

Panoramabild der Skyline von Auckland

Auckland

Vivid - Multikulturelle Hafenstadt und City of Sails

Sprachkurse - Christchurch

Christchurch

Gorgeous - Englische Parks und Tea Time zwischen Meer und neuseeländischen Alpen

Sprachkurse - Nelson

Nelson

Adorable - Viel Sonne, mediterranes Flair und berühmte Nationalparks

Sprachkurse - Queenstown

Queenstown

Adventurous - Bungee Jumping, River Rafting und Sport in den Bergen

Panoramablick auf Wellington mit Cable Car im Vordergrund

Wellington

Lively - Lebendige Kleinstadt voller Kultur und Energie

Sprachkurse - Whitianga

Whitianga

Sparkling - Charmanter Küstenort, heisse Quellen, Strände und Delfine

Neuseeland - Reiseführer

Einreisebestimmungen

Beim Ausfüllen der Einreisekarte sollte man sich bewusst sein, dass die Zollbestimmungen in Neuseeland sehr streng sind. Wer es versäumt, die mitgebrachte Schokolade für die Gastfamilie auszuweisen, kann schnell in Probleme geraten. Früchte und Pflanzen dürfen keinesfalls eingeführt werden. Wer den zur Zwischenverpflegung gedachten Apfel im Handgepäck vergisst, muss mit einer Strafe von mindestens 200 NZD rechnen. Bei der Einfuhr von Esswaren ist Vorsicht geboten und sollte, falls nicht unbedingt benötigt, vermieden werden. Reiseausrüstung, welche im Kontakt mit Tieren oder der Natur im Allgemeinen benutzt wurde (Zelt, Treckingschuhe, Golfausrüstung, etc.) muss ebenfalls deklariert werden. Es kann auch vorkommen, dass das Zelt ausgepackt und desinfiziert wird. Nebst den bekannten Kontrollmethoden sind in Neuseeland auch auf Esswaren trainierte Spürhunde im Einsatz. Also bitte doppelt kontrollieren, ob nicht noch vom letzten Urlaub etwas im Koffer geblieben ist. Fühlst du dich bezüglich all dieser Vorschriften bei der Einreise unsicher, fragst du besser nach, um auf Nummer sicher zu gehen. Denn Unwissenheit schützt vor Strafe nicht.

Für einen Sprachaufenthalt in Neuseeland der nicht länger als 3 Monate dauert, benötigst du lediglich einen Reisepass der 3 Monate über das Rückreisedatum hinaus gültig ist. Für einen längeren Aufenthalt gibt es zwei verschiedene Varianten:
Variante 1 – Sprachaufenthalt weniger als 3 Monate mit anschliessendem Reisen – Gesamtaufenthalt über 3 Monate: Hierfür muss ein "Visitors Visa" beantragt werden.
Variante 2 – Sprachaufenthalt über 3 Monate mit anschliessendem Reisen: Hierfür muss ein "Student Visa" beantragt werden. Beim Antrag muss auch gleich angegeben werden, für wie lange du nach dem Sprachaufenthalt beabsichtigst im Land zu reisen.

Da die Bestimmungen jederzeit ändern können, raten wir dir, dich zusätzlich bei der Botschaft oder auf Immigration.govt.nz zu informieren. Vor dem Einsenden der Dokumente solltest du unbedingt nochmals kontrollieren, ob alles regelgerecht ausgefüllt wurde und alle Dokumente vorhanden sind. Ist dies nämlich nicht der Fall, wird das ganze Paket retourniert und die Prozedur beginnt von neuem.

Sicherheit

Neuseeland gilt als sehr sicheres Reiseland. Im Strassenverkehr ist aber Vorsicht geboten. Egal ob Autofahrer oder Fussgänger, am Anfang tut sich mit dem Linksverkehr jeder schwer. Informieren sollte man sich auch über allfällige Strömungen im Meer. Achte auf Hinweisschilder und frage bei Unsicherheiten beim nächstgelegenen Informationszentrum oder bei "Locals" nach. Die Wetterverhältnisse können sich in einigen Gebieten schlagartig ändern. Deshalb sollte man sich vor Trekkings bei den Parkrangern über die richtige Ausrüstung informieren.

Gesundheit

Da Down Under besonders vom Ozonloch betroffen ist, dürfen Sonnencreme mit hohem Schutzfaktor, Sonnenbrille und Sonnenhut in keinem Gepäck fehlen. Sonnenbaden zwischen 11.00 und 15.00 Uhr sollte vermieden werden.
Folgende Impfungen werden für jedermann empfohlen: Diphtherie, Tetanus, Poliomyelitis und Masern.
Für erste allgemeine Informationen rund um die Gesundheit empfehlen wir Safetravel.ch oder Fit-for-travel.de. Um auf Nummer sicher zu gehen, raten wir dir, dich bei einem Reisemediziner beraten zu lassen.

Geld und Preise

Die gängigsten EC-, Post- und Kreditkarten sind in Neuseeland brauchbar. Für längere Aufenthalte kann es sich lohnen, vor Ort ein Bankkonto zu eröffnen, damit auch kleine Beträge spesenfrei bezogen werden können. Es kann vorkommen, dass ein Geldautomat lediglich einen vierstelligen PIN akzeptiert. Deswegen sollte man sich vor der Abreise bereits überlegen, ob man diesen auf vier Ziffern anpassen möchte. Erkundige dich aber auf jeden Fall früh genug bei deiner Bank oder Postbank über die aktuell akzeptierten Zahlungsmittel und kontrolliere das Ablaufdatum der Karten.

Preisniveau: Übernachtung im Backpacker: ca. 20 - 25 NZD
Mittagsmenu: ca. 7 - 10 NZD

Kommunikation

Vor der Abreise sollte man sich beim Mobilfunk-Anbieter über Preise und Netzabdeckung informieren. Es ist auch gut zu wissen, ob das eigene Handy für fremde SIM-Karten gesperrt ist. Falls keine Deckung des Netzes besteht oder die Preise zu hoch sind, informieren die lokalen Anbieter vielfach bereits am Flughafen über Alternativen. Prepaid-Karten können in jeder grösseren Ortschaft erstanden werden. Für nationale Telefongespräche oder im Notfall ist dies sicherlich eine gute Variante. Wer nach dem Aufenthalt noch weitere Länder bereist, sollte dies beim Kauf gleich mitteilen, damit der beste Anbieter ermittelt werden kann. Für internationale Gespräche sind die "International-Phone-Cards", die ebenfalls in jeder grösseren Ortschaft erhältlich sind, oft günstiger. Diese Karten funktionieren jedoch meistens nur von Festnetzanschlüssen. Ebenfalls eine gute und günstige Variante ist das Telefonieren in einem Internetcafé mit Programmen wie Skype. Obwohl die Programme vielerorts installiert sind, heisst das nicht, dass auch Headsets zur Verfügung stehen. Es lohnt sich also, das eigene von zu Hause mitzubringen.

Stromspannung

Die Stromspannung von 230 Volt entspricht derjenigen Westeuropas. Es wird jedoch ein Adapter benötigt, da sich die Steckdosen von den unseren unterscheiden. (siehe Bild)

Transport

Das Busnetz in Neuseeland ist ausgezeichnet. Anbieter wie KiwiExperience oder Magic Bus sind auf Touristen spezialisiert. Wer gerne mit anderen Weltenbummlern unterwegs ist und die Hauptattraktionen besuchen möchte, ist mit einem solchen Busunternehmen sicherlich bestens bedient. "Locals" bevorzugen die Intercity- oder Newmanscoach-Busse, welche auch kleinere Ortschaften bedienen. Wer die Insel nicht auf dem Luftweg wechseln möchte, kommt an der Interislander-Fähre nicht vorbei.
Die "Tranz Scenic Railway" wird mehrheitlich für Panoramafahrten genutzt. Als Reisetransportmittel kommt sie selten zum Zug. Das neuseeländische Flugangebot wird von den drei Airlines Air New Zealand, Virgin Blue und Freedom Air geprägt.
Ein Autokauf am anderen Ende der Welt gestaltet sich nicht sonderlich schwierig, doch lohnt er sich erst ab einer gewissen Reisezeit. Für kurze Reisen empfiehlt es sich, ein Auto zu mieten. Das Mindestalter liegt hierbei meist bei 21 und sogenannten "Junglenkern" bis 25 wird ein Zuschlag verrechnet. Oftmals musst du auch schon 1 bis 3 Jahre im Besitz deines Führerscheins sein.

Kleidung

Mit einem sportlichen Kleidungsstil (Jeans und T-Shirt beziehungsweise Pullover) liegt man meistens richtig. Wir empfehlen jedoch, für spezielle Anlässe mit der Gastfamilie oder für einen Clubbesuch in einer grösseren Stadt auch etwas festlichere oder formellere Kleidung mitzubringen. Es kann ansonsten vorkommen, dass der Partyabend wegen den Sportschuhen bereits beim Türsteher endet. Mit einer Kreuzung zwischen Sport- und Treckingschuh ist man sowohl für die Stadttour als auch für den Ausflug ins Grüne bestens gewappnet. Es ist empfehlenswert, sich vor der Abreise über mögliche Aktivitäten Gedanken zu machen, damit auf das spontane Fussballspiel, den Schwimmbadbesuch oder die Wanderung nicht wegen der fehlenden Ausrüstung verzichtet werden muss. Die Wetterbedingungen der verschiedenen Jahreszeiten variieren je nach Destination. Ein Blick auf unsere Klimagrafen hilft beim Packen!

Essgewohnheiten

Auf dem Frühstückstisch stehen in Neuseeland oft Cereals (Frühstücksflocken). Am Wochenende kann sich das Frühstück jedoch auch in einen Brunch verwandeln und somit etwas üppiger ausfallen. Mittags wird meistens etwas Kleines gegessen. Beliebt sind Meat Pies, Sandwiches oder Salate. In grösseren Ortschaften sind auch die Fastfood-Ketten wie McDonalds, Subway usw. bestens vertreten. Das Abendessen, auch "Tea" genannt, ist die Hauptmahlzeit der Kiwis. Gegessen wird zwischen 18.00 und 21.00 Uhr. Fleisch und 2 Sorten Gemüse sind dabei oft anzutreffen, was sich bestens für eines der beliebten BBQ´s eignet. In Restaurants ohne Ausschank-Lizenz dürfen alkoholische Getränke meistens selbst mitgebracht werden. BYO Schilder – Bring Your Own – kennzeichnen solche Lokale. Am Eingang triffst du vielfach auch auf die Aufschrift "Wait to be seated". Dies bedeutet, dass dir ein Tisch zugewiesen wird. Sich einfach hinzusetzen, wird als sehr unhöflich erachtet.

Spezialitäten

Food

  • Golden Kiwi – Süsser als die normale Kiwi
  • Jaffas – smartysähnliche Süssigkeit
  • Fish and Chips – Frittierter Fisch mit Pommes-Frites
  • Pineapple Lumps – Ananas umhüllt von Schokolade
  • Chocolate Fish – Marshmallow mit einem Schokoladenüberzug
  • Pavlova – Nachspeise
  • Lamingtons – Kuchen mit Kokosraspeln
  • Anzac – Biskuit
  • Marmite / Vegemite – Brotaufstrich
  • Kumara – süssliche Kartoffel

Drinks

  • Lemon & Paeroa (LP) – Limonade
  • Milo – Schokoladendrink
  • V – Energy Drink
  • Ginger Beer – Ingwer Bier; mit oder ohne Alkohol erhältlich

Trinkgeld

Trinkgeld wird nicht erwartet und ist in den meisten Fällen unüblich. Die Ausnahme bildet guter Service in einem Restaurant. Hier wird oftmals ca. 10% zusätzlich gegeben.

Rauchen

Rauchen in öffentlichen Gebäuden, Transportmitteln, Restaurants und Bars ist untersagt. Auch an vielen Stränden ist der Zug am Glimmstängel verboten. Falls du dir an einem Ort nicht sicher bist, erkundigst du dich am besten bei einem Angestellten oder einem Einheimischen.

Feiertage

  • 01. Januar – New Year, Neujahr (Falls der 1. Januar auf ein Wochenende fällt, findet der Feiertag am folgenden Montag statt)
  • 02. Januar – Day after New Year’s Day, Tag nach Neujahr (Falls der 2. Januar ein Samstag oder Sonntag ist, findet der Feiertag am folgenden Montag oder Dienstag statt)
  • 06. Februar - Waitangi Day, Nationalfeiertag (In Waitangi wurde der Vertrag unterzeichnet, welcher Neuseeland zu einem Teil Grossbritanniens machte)
  • Good Friday, Karfreitag
  • Easter Sunday, Ostersonntag
  • Easter Monday, Ostermontag
  • 25 April – ANZAC Day (Australien and New Zealand Army Corp), Gedenktag für den ersten grossen Militäreinsatz der Truppen im 1. Weltkrieg
  • Erster Montag im Juni - Queen's Birthday, Geburtstag der Queen
  • Letzter Montag im Oktober - Labour Day, Tag der Arbeit
  • 25. Dezember - Christmas Day, erster Weihnachtstag (Falls der 25. Dezember auf ein Wochenende fällt, findet der Feiertag am folgenden Montag statt.)
  • 26. Dezember – Boxing Day, früher hat man an diesem Tag seinen Angestellten Weihnachtsgeschenke in einer "Box" überreicht. (Fällt der Boxing Day auf ein Samstag oder Sonntag, so wird er auf den folgenden Montag verschoben.)

Wusstest du?

...dass Neuseeland 2006 als erstes Land die Gebärdensprache als offizielle Amtssprache anerkannt hat?

Neuseeland - Fotos


Weitere Länder für einen Englisch Sprachaufenthalt
Yalea Sprachreisen