Tokio
Tokio
Tokio
Tokio

Sprachaufenthalt Tokio

Die japanische Hauptstadt ist eine der populärsten Metropolen der Welt, bekannt für ihre technischen Errungenschaften und die überaus starke Wirtschaft.

Aus Tokio, der Stadt, wurde Tokio, die Präfektur, ein Zusammenschluss aus 23 Verwaltungsbezirken, die das heutige urbane Zentrum der Stadt bildet und mit über 13 Mio. Einwohnern die bevölkerungsreichste Präfektur Japans darstellt. Zu ihrem Hoheitsgebiet gehören etwa 60 Inseln, die sich südlich von Japans Hauptinsel Honshu befinden, und von denen die Ogasawara-Inseln im Jahr 2011 zum UNESCO Weltnaturerbe erklärt wurden. Während auf dem Festland gemässigtes Klima herrscht, liegen die Inseln zum Teil in der subtropischen Zone und haben ihr eigenes Ökosystem.

In den mit Neonreklamen gespickten Strassen Tokios findet man schier unbegrenzte Einkaufsmöglichkeiten und ein immenses Unterhaltungsangebot. Die beeindruckende Geschichte der Präfektur kann darüber hinaus in diversen Museen nachvollzogen werden, und auch kulturell und kulinarisch gibt es in der nie schlafen wollenden Stadt unendlich viel zu entdecken. Entgegen mancher Erwartungen hat die schnellebige Metropole obendrein zahlreiche grüne Ruheoasen zu bieten. Die weitläufigen Parks und landestypischen japanischen Gärten mit ihren Tempeln und Schreinen laden abseits des geschäftigen Treibens zum Spazieren und Verweilen ein.

Entdecke diesen einzigartigen Ort der Gegensätze und die ganz besondere Lebensart seiner Bewohner bei deinem Sprachaufenthalt in Japan!

Facts

Bevölkerung 13.400.000
Ort Im Südosten von Honshu
Klima Gemässigt - ozeanisch

Sprachschulen in Tokio

Genki ist eine 10 Jahre junge und bereits sehr erfolgreiche Sprachschulkette. Die Genki-Schulen befinden sich in der aufregenden Hauptstadt Tokio und der ruhigen Hafenstadt Fukuoka. Zwei tolle Destinationen, um das Land zu erleben. Neben dem Japanischunterricht bietet dir Genki die Möglichkeit, die japanische Kultur durch vielfältige Sprachkurse (Traditionelle Kultur und Popkultur) sowie Freizeita

Details

Tokio - Reiseführer

Tsukiji-Markt

Japans grösster Fischmarkt ist gleichzeitig einer der grössten der Welt und Umschlagplatz für täglich bis zu 2000 Tonnen Fisch und Meeresfrüchte. Das Highlight eines Markttages ist die morgendliche Thunfischauktion. Um diese besichtigen zu können, muss man früh aufstehen. Die auf 120 begrenzten Plätze werden in zwei Ausgaberunden jeweils um 5:25 und 5:50 vergeben und es gilt: wer zuerst kommt, mahlt zuerst. An geschäftigen Tagen bilden sich meterlange Warteschlangen schon lange vor 5 Uhr.

Kokyo

Der Kaiserpalast steht auf dem ehemaligen Gelände des Schlosses von Edo und wurde errichtet als der Shogun Tokugawa 1868 samt Hauptstadt von Kyoto nach Tokio umzog. Noch immer ist der Palast Sitz der kaiserlichen Familie und seine weitläufigen Gärten ziehen sowohl Einheimische als auch Touristen an.

Shibuya

Das Viertel ist vor allem bei jungen Leuten sehr beliebt. Hier findet man kilometerlange Einkaufsmeilen und unzählige Unterhaltungsmöglichkeiten wie Restaurants, Bars und Clubs. Die Fussgängerzone Center Gai im Herzen Shibuyas gilt als Geburtsstätte japanischer Jugendmode und -kultur.

Skytree

Der Fernsehturm ist mit 634 Metern das zweithöchste Gebäude der Welt. Auf 350 und 450 Metern befindet sich jeweils eine Aussichtsplattform, die eine spektakulären Blick über Tokio bietet. Kleine Insider-Info: "634" lässt sich wie Musashi lesen, der historische Name der Region Tokio.

Nationales Museum

Mit über 110.000 Ausstellungsstücken aus Kunst und Archäologie ist das National Museum in Tokio das grösste und auch älteste Museum Japans. Bis zu 4.000 Stücke werden jeweils gleichzeitig ausgestellt.

Sensoji Tempel

Der Buddhistentempel ist einer der populärsten und farbenfrohesten Tempel in Tokio. Zwischen dem äusseren Ring und dem Innenbereich des Tempels befindet sich eine 200m lange Einkaufsstrasse, Nakamise, in der neben Fächern und Kimonos vor allem ortstypische Süssigkeiten verkauft werden. Die Nakamise blickt auf mehrere hundert Jahre Existenz zurück.

Ausflüge rund um Tokio

Takaosan

Für Outdoorfreunde ist der Tempelberg das ideale Ausflugsziel. Etwas ausserhalb des Zentrums gelegen, befindet er sich dennoch innerhalb Metropolitan Tokyo und ist in nur 50 Minuten von Shinjuku aus zu erreichen. Vom Eingang bis zur Bergspitze sind es anderthalb Stunden zu Fuss. Man kann auch die Hälfte der Strecke in der Seilbahn oder im Sessellift zurücklegen und so etwas Zeit sparen. Im Monkey Park lassen sich einige der etwa 400 hier lebenden Makaken bewundern.

Ghibli Museum

Ghibli ist eines der berühmtesten Studios für Animationsfilme in Japan. Im ersten Stock werden Geschichte und Technik dieser besonderen Filme näher gebracht - ein echtes Muss für jeden Animé-Fan.

Ogasawara-Inseln

Die etwa tausend Kilometer von Tokio entfernten Inseln sind in ihrer Flora und Fauna so einzigartig und teilweise unberührt, dass sie zum UNESCO-Weltnaturerbe erklärt wurden. Man erreicht die Inseln per Schiff in einem ca. 25-stündigen Trip. Der Ausflug auf die Inseln dauert insgesamt sechs Tage und fünf Nächte unter normalen Bedingungen, davon drei Nächte vor Ort und zwei auf dem Schiff.

Disneyland

Was wäre Tokio für eine Metropole ohne ihr eigenes Disneyland! Der Themenpark wurde 1983 als erstes Disneyland ausserhalb der USA eröffnet und nach dem kalifornischen Modell errichtet. Die Attraktionen sind in sieben Themenbereiche eingeteilt und werden teilweise saisonbedingt umdekoriert.

Sumo

Die Wrestlingkämpfe werden im Kokugikan, dem grossen Sumo-Stadion Tokios ausgetragen. Teilweise beginnen die Shows schon vormittags um 10 Uhr mit Anfängerkämpfen, die Profis treten dann am Nachmittag von 16 bis 18 Uhr gegeneinander an. Es können kleine Kopfhörer ausgeliehen werden, um sich die englischsprachigen Kommentatoren anzuhören.

Shoshiku

Das Kabuki-Theater ist eine typisch japanische Kunst, deren Wurzeln bis zum Edo-Zeitalter zurückgehen.

Harajuku

Wer über das Wochenende in Tokio ist, sollte zumindest einmal an einem Sonntagnachmittag nach Harajuku gehen. Jugendliche treten als Cosplayer in fantasievollen Kostümen auf und bringen so den Zuschauern den etwas exzentrisch-punkigen Modestil der Gegend näher.

Akihabara

Für Elektronik-Nerds ist die 'Electric City' ein kleines Paradies. Hier finden sich all die kleinen elektronischen Spielzeuge, die man sonst nur aus dem Internet oder dem Fernsehen kennt.

Themenrestaurants

Immer nur das übliche Kellneroutfit kann auch langweilig werden. In Tokio kann man sich zum Beispiel wahlweise von Darth Vader oder Alice (im Wunderland) bedienen lassen. In anderen Restaurants wird das Essen, je nach persönlicher Vorliebe, von Engeln oder Teufeln serviert, oder man bekommt bei einer Gruselshow einen gehörigen Schrecken eingejagt. Wie auch immer die Gelüste, es findet sich bestimmt ein Restaurant mit dem passenden Thema.

Cat Cafés

Beim Cappuccino schlürfen ein paar Kätzchen kraulen? Und wer lieber Kaninchen mag, der geht ins Raagf Bunny Café in Harajuku.

Tipps & Tricks

Restaurants

Essen gehen muss nicht teuer sein. Kleine Restaurants mit wenig Aussenwerbung bieten oftmals preisgünstiges und typisch japanisches Essen. Die Speisekarten sind meist bebildert und ansonsten kann man einfach nach Ramen (eine typisch japanische Suppe) fragen.

Taxi

In Tokio funktioniert der öffentlische Nahverkehr nur bis Mitternacht. Taxis sind relativ teuer und berechnen zwischen 22 Uhr nachts und 3 Uhr morgens einen Nachtzuschlag von bis zu 30%. Die Signalisierung erfolgt in Form von verschiedenfarbigen Lichtern: gelbes Licht heisst 'Besetzt', rotes Licht heisst 'Frei' und grünes Licht heisst, dass der Nachtzuschlag aktiv ist.

Handy

Europäische Handys funktionieren in Japan nicht, und japanische Handys sind für den Auslandseinsatz gesperrt. Die einfachste Lösung ist es, sich ein Handy zu mieten. Ein iPhone kostet etwa 95 US-Dollar pro Woche und wird mit jeweils 1000 JPY (=12 USD) Gesprächsguthaben und unlimitiertem Internetzugang übergeben.

Tokio - Fotos


Sprachaufenthalt in

Yalea Sprachreisen